Community & Netzwerk

Wie funktioniert das Peer Helper Netzwerk Neukölln?

Das Peer Helper Netzwerk Neukölln fördert den Aufbau von Peer Helper Strukturen in Jugend- und Freizeiteinrichtungen. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf Niedrigschwelligkeit. Die Jugendlichen kommen nach einer kurzen Peer Helper Ausbildung zum schnellen Einsatz. Im Laufe ihrer Tätigkeit als Peer Helper werden sie ihre Kenntnisse erweitern und vertiefen.

Nach erfolgreichem Auftakt sollen weitere Jugendfreizeiteinrichtungen und Schulen für Peeransätze gewonnen, vorhandene gefestigt und gute Ansätze multipliziert werden. Die bisherige Erfahrung bestätigt: Die Umsetzung von Peer Helper Strukturen in Einrichtungen sind kein Selbstläufer, sondern müssen von den Einrichtungen gut vorbereitet und ständig begleitet werden.

Austausch

Wie findet der Austausch statt? Was ist die AG Per Helper?

Sechs Mal im Jahr treffen sich Interessierte Mitarbeiter*innen von teilnehmenden Jugendfreizeiteinrichtungen zur AG Peer Helper. Die Themen sind u.a. Methodenaustausch, Peer Helper Schulung, Kollegiale Beratung, Vernetzung, Entwicklung weiterer Schulungsmodule und Supervision für Peer Helfer.

Zu den Terminen

Zu den Protokollen der AG Peer Peer Helper

Ausbildung

Welche Aspekte umfasst die Peer Helper-Ausbildung? / Welche Anreize bietet die Peer Helper-Ausbildung den Jugendlichen?

Bei der Peer Helper-Ausbildung entwickeln Jugendliche nach ihren individuellen Stärken und Interessen ausgerichtete Workshops und werden so zu Vorbildern in ihrer Altersgruppe. Dieses Vorgehen erweitert im Kiez das Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche. Auf diese Weise wird das (Zusammen)Leben der Jugendlichen im Quartier facettenreicher, bunter und lebendiger.

Durch die Ausbildung im Peer Helper-Projekt und die Umsetzung der Workshops stärken die Jugendlichen nicht nur ihr Selbstvertrauen und ihre didaktischen Fähigkeiten, sondern erhalten anerkannte Zertifikate und Referenzschreiben, welche sie für ihre weiteren Bewerbungsunterlagen verwenden können.

Als zusätzlichen Anreiz erhalten die Peer Helper ein Taschengeld als Aufwandsentschädigung für ihr freiwilliges soziales Engagement in ihrer Nachbarschaft.

Die Ausbildung zum Peer Helper besteht aus folgenden Modulen:
Modul „Peer Helper Ausbildung“

Nach der erforderlichen Basis Ausbildung haben die Jugendlichen die Möglichkeit an folgenden Seminaren teilzunehmen um ihre Kenntnisse zu erweitern:
Modul „Rechtliche Grundlagen“
Modul „Werbung/ Öffentlichkeitsarbeit“

 

Danach schließen die Module der bundesweit anerkannten JuLeiCa – Jugendleitercard an.

Siehe: www.juleica.de

Ausbildungsmodule für Mediapeers bietet unser Partnernetzwerk  AG comp@ss mit dem Kinder- und Jugendmedienführerschein comp@ss an.

Siehe: www.compass-deutschland.net

Veranstaltungen

Veranstaltungsorte

  • Keine Veranstaltungsorte
Logos aller Förderer